04.12.2017

Trotz Schicksalsschlag: Leonie findet Lehrstelle

Der diesjährige Spendenbrief der Stiftung Jugendsozialwerk Blaues Kreuz BL erzählt die Geschichte der 20-jährigen Leonie. Nach einem traumatischen Erlebnis und längerem Krankheitsausfall gewann sie den Mut zurück, sich auf die Suche nach einer Lehrstelle zu machen.

„Ich bin so froh, konnte ich mich mit jemandem ausserhalb der Familie austauschen.“ Es war diese Unterstützung, die Leonie im Jugendzentrum Laufen fand. Im Austausch mit den Jugendarbeitenden lernte sie ihre Potentiale zu entdecken und zu nutzen. Trotz einer Lücke im Lebenslauf von 4 Jahren und zahlreichen Absagen fand sie schliesslich einen Ausbildungsplatz. Nun blickt sie wieder hoffnungsvoll in die Zukunft.

„Leonie“ ist zwar ein Pseudonym. Ihre Geschichte ist aber wahr. Sie zeigt, wie Offene Jugendarbeit funktioniert. Oft unspektakulär, im Hintergrund, aber genau dort, wo sie gebraucht wird: Im direkten Kontakt mit den Jugendlichen. Diese nutzen das niederschwellige Angebot. In der vertrauensvollen Umgebung haben sie Raum, über ihre Fragen und Probleme zu reden. Die Jugendarbeitenden hören zu und nutzen ihre professionelle Ausbildung, um zu motivieren, zu fördern und zu unterstützen.

Die Spenden an das Jugendsozialwerk kommen vollumfänglich der Offenen Kinder- und Jugendarbeit zugute. Weitere Informationen finden sich auf www.jugendsozialwerk.ch.

 


zurück